Arschgeigen

Musik, die keiner hören will.

Die Tage könnten so schön und unbeschwert gelebt werden, müsste man nicht ständig auf der Hut sein und mit aufgespanntem Regenschirm dem eigenen Lebensweg folgen, um sich vor den geistigen und körperlichen Emissionen gewisser Mitmenschen zu schützen, deren ureigenstes und erstrebenswertes Lebensmotiv darin zu liegen scheint, ihre Umwelt mit Neid, Mißgunst, Leid und Unruhe zu überziehen.

Ein recht kluger Mensch hat mir einmal dazu erzählt, dass es im Verlauf unseres Lebens immer Situationen gibt, in denen wir eine bestimmte Aufgabe gestellt bekommen, um an ihr zu wachsen. Und das es so genannte Seelenpartner und Gegner gibt, die uns dabei auf ihre Weise helfen. Nun, man kann sich auch einen Hundehaufen schön reden, doch der Gestank und der unnötige Ärger bei der Entfernung aus den Profilrillen wird deswegen nicht geringer.


Ich persönlich könnte gut und gerne auf solche "Unterstützer" verzichten. Es reicht meiner Ansicht nach nämlich vollkommen aus, dass man selbst oft genug im Laufe des Lebens Fehlentscheidungen trifft und sich dabei nicht selten aus eigener Kraft ein Bein stellt, ins Straucheln gerät oder zu Boden geht, um im Anschluß bestenfalls wieder auf zu stehen und dann unverzüglich seinen Weg mit einem erweiterten Erfahrungsschatz fortsetzt. Mich dabei den Spott- und Hohnliedern der am Wegesrand meines Lebens triumphierenden, ungebetenen Zaungäste aussetzen zu müssen, halte ich für  absolut unzeitgemäß und überflüssig. Das ist wie mit den nervigen Stechmücken, die einen gern während der wichtigen, weil regenerativ wirkenden REM-Phase mit ihrem penetranten, agressiven Gesumme um den wohl verdienten Schlaf bringen, nur um sich für ein paar Sekunden auf Kosten ihrer Umwelt die Kante zu geben.

Warum ich dann trotzdem diesen Typen auch noch ein solch breites Forum biete und mir die Zeit nehme, über sie und ihr Dasein philosophiere?

Nun, weil sie bereits mehrfach unverlangt einen Teil meiner persönlichen Zeit konsumiert haben und ich denke, dass es für all jene, die in ähnlicher Weise unter den nicht selten geistig stark juckenden Folgen zu leiden haben oder hatten, etwas Linderung verschafft. Spätestens 2017.